GITSCHTALER GOLD SITZSTEINE
Landart Projekt in Oberkärnten
 
< index Es sind Orte der Meditation und Ruhe. Energetische Kraftplätze für vielfältigste gedankliche Zugänge über Gold, Mensch und Zeit, Natur und Werte.

Jeder Stein hat seine eigene Geschichte und steht mit der Geschichte seines Erscheinungsortes in engem Kontakt.

Die Sitzflächen der Steine sind mittels 23-kt Dukaten-Doppel-Gold blattvergoldet. Durch Mensch und Zeit findet an den Goldflächen eine kontinuierliche Erosion statt.
Das Gold kehrt zur Erde zurück.

Alle Steine sind mit einem Bohrloch versehen. In diesen Bohrlöchern wurden Naturelemente wie Erde, Stein, Salz oder Wasser in kleinster Dosierung versenkt. Jedes dieser Naturelemente stammt aus einer Reihe von symbolischen Handlungen, bei denen Gold, als Wiedergutmachung für das im Gold liegende Leid von Mensch und Natur, der Erde zurückgegeben und gegen Naturelemente „getauscht“ wird - Katharsis. Diese Handlungen begannen im Mai 1989 am tiefsten Punkt der Erde, dem Toten Meer in Israel, und finden an jedem Freitag, der auf einen 27sten fällt, an verschiedensten Orten der Erde statt.
 
     
  Gold Sitzstein - Befüllung mit Naturmaterialien   
     
  Die Bohrlöcher wurden nach der homöopathischen Befüllung mit einem Siegel aus Messingbronze verschlossen. Jedes Siegel trägt den Begriff „GITSCHTALER GOLD SITZSTEIN“, dessen Nummerierung, wie eine Internetadresse zur erweiterten Informationsmöglichkeit.   
     
Gold Sitzsteine
     
GGS 01    Gössering Gold Stein (Gitschtal - Gössering Graben) weiter >
GGS 02    Alm Gold Stein (Gitschtal - Möselam) weiter >
GGS 03    Sagen Gold Stein (Gitschtal - Gössering Grillplatz) weiter >
GGS 04    Schutz Gold Stein (Gailtal - Rattendorf) weiter >
GGS 05    Such Gold Stein (Gitschtal - irgendwo am Weg...) weiter >
GGS 06    Denk Gold Stein (Weissensee - Hoffmanns Doga)  in progress weiter >
   
  Seite im Aufbau